11 Mai
2018

SG Ast/Kumhausen/Altfraunhofen steht im BMW-Pokalfinale


A-Junioren schlagen den FC Mainburg klar


hinten, von links nach rechts: Florian Haubner, Dominik Hacker, Christoph Runz, Alex Santander Munoz, Fritz Oestreicher, Lukas Goderbauer, Benedikt Goderbauer, Maximilian Weiß, Niklas Dennerl, Dominik Huber, Torwart-Trainer Walter Schneider; vorne, von links nach rechts: Johannes Matzberger, Johannes Bitzinger, Lukas Heydt, Manuel Schneider, Thomas Ruhland, Trainer Christian Fent

Groß war die Freude nach dem Abpfiff: die A-Junioren der Vereine DJK Ast, SV Kumhausen und TSV Altfraunhofen, die seit dieser Saison in einer Spielgemeinschaft antreten, haben in der Vorschlussrunde des BMW-Pokals den FC Mainburg klar mit 4:0 besiegt und sind damit als Vertreter des Fußballkreises Landshut in das Bezirksfinale eingezogen.

Dabei lag die Favoritenrolle eher auf Seiten des FC Mainburg, hatten diese die Begegnung in der Kreisliga an gleicher Stelle vor einigen Wochen doch noch eindeutig mit 5:0 für sich entschieden.

Zu Beginn bekamen die 50 Zuschauer in Ast eine ausgeglichene Partie zu sehen, wobei sich die Gastgeber die besseren Möglichkeiten erspielten. Jedoch mussten die Gäste aus Mainburg bereits früh das verletzungsbedingte Ausscheiden ihres Kapitäns Michael Frank hinnehmen.           

In der 26. Spielminute sorgte Alex Santander Munoz dann für die verdiente heimische Führung, nachdem er eine Flanke aus dem Halbfeld eiskalt verwandelte. In der Folge ergaben sich für die nun zunehmend dominanter agierende Mannschaft der SG weitere gute Gelegenheiten, wie etwa durch Lukas Goderbauer, der nach guter Vorarbeit von Alex Santander Munoz zum Abschluss fand, das Tor jedoch knapp verfehlte (38.).

Kurz vor der Halbzeitpause tauchte der FC Mainburg dann plötzlich vor SG-Torwart Dominik Huber auf und hätte für den Ausgleich sorgen können. Die Situation konnte jedoch von Maximilian Weiß entschärft werden.

Nach dem Seitenwechsel bestimmte weiterhin die Heimmannschaft das Spielgeschehen und Alex Santander Munoz erzielte nach 53 gespielten Minuten mit seinem zweiten Treffer des Tages die 2:0-Führung für sein Team. Kurz darauf legte Lukas Goderbauer nach Vorlage von Dominik Hacker abgeklärt nach und stellte auf 3:0 (66.).

Davon erholten sich die Gäste aus Mainburg folglich nicht mehr. Zwar kamen sie durch Andreas Fiedler (70.) und Ferdinand Rank (76.) zu Chancen auf den Anschlusstreffer, der eingewechselte SG-Keeper Florian Haubner bewarte dabei aber Ruhe und hielt seinen Kasten sauber. Lukas Heydt machte mit seinem Tor zum 4:0 in der 85. Spielminute dann alles klar.

Durch ihren Sieg ist die SG Ast/Kumhausen/Altfraunhofen nun in das Bezirksfinale eingezogen, das am Pfingstmontag beim SV Schalding-Heining (Passau) in Turnierform ausgetragen wird. Hierbei bekommt es die Truppe von Trainer Christian Fent und Torwart-Trainer Walter Schneider mit sieben anderen Mannschaften (SV Motzing, TSV Waldkirchen, TuS 1860 Pfarrkirchen, TV Schierling, SpVgg Niederalteich, SpVgg Ruhmannsfelden, SV Schalding-Heining) zu tun, die um den Gewinn des BMW-Pokals kämpfen.

Doch nicht nur im BMW-Pokal, wo man zuvor u.a. den Nachwuchs der Spielvereinigung Landshut ausschalten konnte,  hat das junge Team in dieser Saison bisher überzeugt. Derzeit steht die Mannschaft, die erst seit der aktuellen Saison in der Konstellation zusammen spielt, an Platz 3 in der Tabelle der Kreisliga Landshut.  Durch den unermüdlichen und professionellen Einsatz der Trainer Christian Fent und Walter Schneider hat sich das neu formierte Team schnell gefunden und konnte so für einige sportliche Highlights sorgen.