Kooperationspartner:

14 Sep
2014

Arbeitssieg!



Glück kann man sich auch erarbeiten! Obwohl sich die Blau-Weißen die drei Auswärtspunkte mit einer kämpferischen Mannschaftsleistung natürlich redlich verdient haben, ist in einem schwierigen Auswärtsmatch gegen Bridgemount vieles einfach günstig verlaufen! Inmitten einer ebenbürtigen ersten Halbzeit verhalf den Astern ein Torwartpatzer zum 1:0. Ein eigentlich harmloser 30m-Testschuss von T. Dreier sprang am 5er-Eck auf und segelte ohne ernsthafte Reaktion des Bruckberger Schlussmanns einen knappen Meter neben ihm vorbei in die Maschen. Wie sich aber später herausstellte, hatte sich der Tormann im Spiel verletzt und konnte sich für die gesamte erste Halbzeit nur mehr schlecht als recht überhaupt auf den Beinen halten, bevor er kurz vor dem Seitenwechsel ausgetauscht wurde. Abgesehen von je einem 16m-Schuss von F. Hinkelmann und T. Kapser konnten die Aster ihr gefälliges Offensivspiel noch nicht in gute Torchancen ummünzen. Brenzlig wurde es eher auf der anderen Seite, denn dort konnte D. Melcher mit einer riskanten Rettungsaktion gerade noch einen Alleingang der Hausherren aufs Tor verhindern. Darüberhinaus ließ C. Rager den Torschrei der Bruckberger verstummen, als er einen 10m-Torschuss von der Linie kratzte und damit die beste Chance der Heimelf zunichte machte.
Auch im zweiten Durchgang galt es erst eine heikle Phase zu überstehen: In einem erstklassig vorgetragenen Konter über die linke Aster Seite, verpasste ein Bruckberger Stürmer nur um Millimeter eine scharfe Heringabe, um die Kugel ins Aster Tor zu befördern. Dann gab sich die Aster Viererkette aber keine Blöße mehr und verteidigte konsequent, zur Not auch mit Härte!
Vom Glück, dass den Bruckbergern fehlte, hatten jedoch die Aster einen gesunden Überschuss. Nach einem Pfostenschuss von F. Hinkelmann, prallte das Spielgerät genau zu Füßen von Bruder Stefan, der mit einem 5m-Abstauber das 0:2 markierte.
Das beruhigende 0:3 ließ jedoch noch einige Zeit auf sich warten! In einem Blitzkonter schaltete S. Hinkelmann am schnellsten und schickte Bruder Friedrich mit einem Bilderbuchpass in die Gasse auf die Reise. Dieser nahm Fahrt auf, umkurvte Torwart Tschauner und verwandelte aus spitzem Winkel ins unbemannte Tor!
Bester Spieler der Aster war heute die personifizierte Gegentorlosigkeit C. Rager! Das Startelfcomeback von T. Kapser und das allgemeine Comeback von F. Hinkelmann beleben die Aster Offensivbemühungen auf alle Fälle!